News

Hochschulpreis 2017 der Landeshauptstadt München

[04|07|2017]

Antonia Ivankovic gewinnt mit Ihrer Masterthesis „Ein Stadtbaustein für Bogenhausen – Umnutzung eines ehemaligen Bürokomplexes“ den Hochschulpreis 2017 der Landeshauptstadt München. Betreut wurde die Masterthesis mit städtebaulichem Fokus im Sommersemester 2016 von Prof. Nicolas Kretschmann.

Inhalt:
Die Dringlichkeit von innerstädtischem, nachhaltigem und bezahlbaren Wohnraum ist und wird auch in Zukunft einer der größten Themen der Münchner Stadtpolitik bleiben. Schnelle und innovative Lösungen werden von allen Seiten gefordert, ohne dabei das Thema der Nachhaltigkeit aus den Augen zu verlieren. Deshalb sollte die Masterarbeit an diesem Punkt anknüpfen und einen architektonischen Vorschlag zum Thema Wohnungsknappheit generieren.

Unter Betreuung von Prof. Nicolas Kretschmann entstand die Masterarbeit unter den Titel „Ein Stadtbaustein für Bogenhausen – Umnutzung eines ehemaligen Bürokomplexes“, welche an einer Entwurfsaufgabe untersucht, ob es sinnvoll ist, einen leerstehenden Bürokomplex der Nachkriegszeit in ein neues Wohnquartier mit Zukunftspotential um zu nutzen. Dieses Entwicklungsszenario beleuchtet die Transformation von der städtebaulichen sowie von der architektonischen Seite und kann als Vorstudie für weitere Umnutzungsüberlegungen verwendet werden.

Als Untersuchungsobjekt diente das ehemalige Siemensareal an der Richard-Strauss-Straße in Bogenhausen. Neben der Analyse der bereits vorhandenen Qualitäten wie Lage und Standort, setzt sich die Arbeit detailliert mit dem 1964 errichtetem Bestandsgebäude auseinander. Eines der wichtigsten Ziele der Arbeit war es, das bestehende Gebäudeensemble sowie dessen Konzeption weitestgehend zu erhalten um möglichst wenige Eingriffe im Bestand vorzunehmen. Zum anderen sollte die Arbeit auch von der wirtschaftlichen Seite aus betrachtet werden und hätte nur Sinn, wenn der Aufwand einer Transformation in Relation zum Gewinn von qualitativer Wohnfläche stehen würde. Das heißt, es sollte ein Stadtbaustein aus dem Bestand entwickelt werden, welcher sowohl mit wenigen Eingriffen hergestellt, als auch einen hohen Wohnwert gewährleisten kann. Durch soziale Angebote und produktive Programme, die mit dem Wohncharakter zu vereinbaren sind, soll im „Quartier“ ein facettenreiches, gesellschaftliches Leben entstehen, dass fortan zu einer hohen Identifikation der Bewohner mit ihrem Wohnumfeld führt. Darüber hinaus ist eine bessere Orientierung im Quartier, die Gestaltung der Quartierszugänge, eine Zonierung der Freiflächen und die Schaffung fehlender Wegeverbindungen zu einem wesentlichen Bestandteil des Entwurfes geworden. Auch neue, alternative Konzepte zur möglichen Nachverdichtung waren prägnante Einflussfaktoren für das Projekt.

„Ein Stadtbaustein für Bogenhausen“ soll zeigen, dass eine Transformation von ehemaliger Büro- zur Wohnnutzung auch auf Quartiersebene stattfinden kann. Das ca. 1,6 Hektar große Bestandsgrundstück könnte als neuer Stadtbaustein für 230 Wohneinheiten mit ca. 530 Bewohnern dienen und einen neuen Knotenpunkt für Bogenhausen bilden.

Wir gratulieren herzlich zu dieser Auszeichnung!

Die Preisverleihung findet am 04.07.17 im Münchner Rathaus statt.

Link zur Arbeit:
https://ma01info.wordpress.com/

Adresse


Karlstraße 6, 80333 München
Tel.: 089 1265-26 25
E-Mail: architektur@hm.edu