Vorlesungsverzeichnis Masterstudiengang

Fachprojekt 3 - Vertiefung Nachhaltige Gebäudeplanung

Prof. Dr. Natalie Eßig, LB Thomas Albinger


MA_13 Fachprojekt 3 - Vertiefung Konstruktion + Technik | Nachhaltige Gebäudeplanung


Di 14.00 – 17.15
Raum 212


ECTS: 5


INTEGRATION DER SYSTEME


Green Elephants –
Nachhaltige Architektur für Sportgroßveranstaltungen

ma13-essig  
„White Elephants“ nennt man Bauten, die für einen einmaligen Sportevent wie Weltmeisterschaften oder Olympische Spiele erbaut wurden, teuer im Unterhalt sind, jedoch keine oder nur wenig Nachnutzung aufweisen. Der Begriff kommt urprünglich aus Thailand. Wird dort ein Albino?Elefant geboren, muss er seit 1921 per Gesetz dem König vorgeführt werden. Denn weiße Elefanten sind heilig und ein Symbol für königliche Macht. Allerdings brauchten die Tiere sehr viel Pflege und durften nicht zur Arbeit benutzt werden. Oft wurden Sie weiterverschenkt, waren aber für den Empfänger eine hohe finanzielle Last. Durch die Pflicht, auf das Geschenk des Königs gut aufzupassen, erlitt der Empfänger meist schwere finanzielle Einbußen bis hin zum Bankrott.


Dass der Sport in den letzten Jahrzehnten zahlreiche solcher weißer Elefanten zurückgelassen hat, kann von niemandem bestritten werden. Bekannte Beispiele sind die Olympischen Spiele von Athen im Jahr 2004 oder von Peking 2008. Auch im Alpenraum finden sich zahlreiche solcher Architekturbeispiele, wie Bauten von Olympischen Winterspielen, von Weltmeisterschaften oder Olympiastützpunkten, die aufgrund mangelnder Zwischen- und Nachnutzungskonzepte meist nur wenige Wochen im Jahr genutzt werden. Ziel des Fachprojekts ist es daher, sich mit nachhaltigen Planungs- und Nutzungskonzepten für Sportbauten in Wintersportregionen auseinanderzusetzen und diese in „Green Elephants“ umzuwandeln, d.h. ganzjährige Konzeptionen für diese und die Gesamtregion zu entwickeln. Im Rahmen des Fachprojekts werden aktuelle und ehemalige Austragungsorte, wie Garmisch-Partenkirchen, Insbruck oder Oberstdorf untersucht und geeignete Maßnahmen im Rahmen einer nachhaltigen Entwicklung zur Stärkung der Region hinsichtlich wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Aspekte abgeleitet.


Im Rahmen einer zweitägigen Exkursion in die Region Oberstdorf diskutieren und ermitteln Sie die Potenziale, Chancen und auch Probleme der Region und entwickeln mit Vertretern der Gemeinde ein zukunftsfähiges und nachhaltiges Architektur- und Nachnutzungskonzept.


Das Seminar wird in enger Kooperation mit der Gemeinde Oberstdorf, dem Büro Companeer und dem Forschungsprojekt CESBA Alps (http://wiki.cesba.eu/) durchgeführt. Die Unterrichtssprache ist Deutsch und Englisch. Das Modul ist Bestandteil der Vertiefungsrichtung „Nachhaltiges Bauen“.



Das Fachprojekt ist inhaltlich und organisatorisch dem Institut BD_Building Design | Konstruktion + Technik zugeordnet.


Vertiefung
Das Modul ist wählbar als Vertiefungsmöglichkeit im Lehrgebiet Konstruktion + Technik / Building Design (BD).
Eine Vertiefung Konstruktion + Technik / Nachhaltige Gebäudeplanung wird im Masterzeugnis ausgewiesen, wenn insgesamt 40 ECTS in den Modulen MA_13, MA_22, MA_23 und MA_04 (Masterarbeit) mit der Vertiefung Konstruktion + Technik / Nachhaltige Gebäudeplanung erfolgreich abgeschlossen sind.


1. Treffen und Einführung: Dienstag 02.04.2019, 14:00, Raum 212