Vorlesungsverzeichnis Masterstudiengang

Studio 4 – Städtebau

Prof. Karin Schmid, LB Markus Omasreiter


MA_01/03 Studio I/III – UD_Städtebau


Do 10.00 – 13.00
Do 14.00 – 17.00
Raum 213


ECTS: 15


ENTWURFSPROJEKT MIT INTEGRIERTEN DISZIPLINEN – STÄDTEBAU


Vision Campus -
Hochschule als internationale Marke:


studio2-schmid  
Wir wollen uns mit Fragen beschäftigen, was Identität für die Selbstdarstellung der Hochschule in einer internationalen Konkurrenzsituation bedeutet? Welche Relevanz hat dabei das bauliche Umfeld für den wissenschaftlichen Stellenwert? In welchem Bezug steht der Campus zur Stadt und umgekehrt? Kann der Campus ein Beitrag für eine Entwicklung der Marke Hochsschule München sein? Welche Prägnanz der Hochschule im Stadtraum ist notwendig oder wünschenswert?


„….Das Spezifische, das Einmalige, das, was uns unterscheidet vom anderen, das Unzerstörbare wird angreifbar, und wir müssen uns davor schützen. Immer wieder, aber wie? Der beste Schutz wäre das „Ununterscheidbare“ anzustreben, die „Ununterscheidbare Stadt“. Und genau das ist eine Illusion.“
(aus „Was die Städte unterscheidet“, Jacques Herzog)


„Ist die moderne Stadt wie der moderne Flughafen - ‚überall gleich‘? Läßt sich diese Konvergenz theoretisch erfassen? Und wenn ja, worauf liefe diese Entwicklung letztlich hinaus? Kon¬vergenz führt zwangsläufig zu Identitätsverlust, etwas, das nor¬malerweise bedauert wird. Doch angesichts der Dimensionen, in denen das ganze vor sich geht, muß es etwas bedeuten. Was sind die Nachteile von Identität, oder, umgekehrt, worin bestehen die Vorteile der Gesichtslosigkeit? ...“
(aus „Die Stadt ohne Eigenschaften“, Rem Koolhaas)


Die Hochschule München, eine der größten bundesdeutschen Hochschulen, sieht sich national und international im Wettbewerb um die besten Lehrenden. Diese bilden zusammen mit der Ressource Campus die Basis für die Entwicklung und Umsetzung von Lehrinhalten, die den Studierenden einen breitgefächerten, anspruchsvollen und internationalen Bildungshintergrund bieten.


Ein derzeit angedachtes Wachstum um weitere Fakultäten wirft die Frage nach einer Vision für die Entwicklung der Hochschule auf:
Das städtebauliche und architektonische Weiterdenken der Standorte Lothstraße, Karlstraße und Pasing soll neue räumliche Ressourcen schaffen, die das Vorgefundene hinterfragen, sinnvoll ergänzen oder ersetzen und dabei aber mehr als die Verbesserung des Raumangebotes gewährleisten.


Die Betrachtung soll maßstabsübergreifend vom städtebaulichen Konzept bis zum architektonischen Projekt erfolgen!


Exkursion
Im Rahmen der Studienarbeit ist am 12.04.2019 Kurzexkursion nach Basel vorgesehen.



Das Studio ist inhaltlich und organisatorisch dem Institut UD_Urban Design | Städtebau zugeordnet.


1. Treffen und Einführung: Donnerstag 21.03.2019, 10:00, Raum 213